Mühlheim, 20.09.2015

Sehr geehrte Verantwortlichen, liebe Spielerinnen und Spieler,

aufgrund der aktuellen Situation ist das Fortsetzen des Präsenzspiebetriebes für die aktuelle Saison nicht mehr möglich. Die DWZ Wertung erfolgt nach dem Stand nach der  7. Runde. Für die Auf- und Abstiegsregelung wird die Tabelle nach der Hinrunde gewertet. Für diejenigen unter euch, die dennoch gerne Schach spielen möchten werden über das Team der MVS - Jugend auf der Onlineschachplattform Lichess (  https://lichess.org/team/mvs-jugend ) Turniere und Simultanveranstaltungen angeboten werden. Für Rückfragen stehe ich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

TLFM - MVSJ

Robert Bethke

Vermeintliche Underdogs machen Favoriten das Leben schwer

 

Traditionell um den Buß- und Bettag herum veranstaltet die Main-Vogelsberg-Schachjugend ihre Einzelmeisterschaften, die in diesem Jahr am 16. und 17. November in SC Obertshausen ausgetragen wurden. 45 (Vorjahr: 41) Teilnehmer/-innen folgten der Einladung in das hiesige Rathaus, um in sechs Untergruppen des offenen Turniers die jeweiligen Einzelmeister sowie Qualifikanten für das Zentrale Lager 2020 zu bestimmen.

Veranstalter: Main-Vogelsberg-Schachjugend

Turnierorganisation: SC Obertshausen

Turnierleiter: Roland Michelmann (RSR) - Turnierleiter für Einzel

Teilnehmer/innen: Offen für alle Spielerinnen und Spieler der entsprechenden Altersklassen

Termin: Samstag, 16. November 2019 und Sonntag, 17. November 2019

Spielort: Spiellokal des SC Obertshausen, Beethovenstr. 2 - 8, 63179 Obertshausen

Das gibt es nur im Bezirk 4: Während andernorts Mannschaftsmeisterschaften insbesondere im Blitz- und Schnellschachbereich mangels Interesse zusammengestrichen werden, richtet der Main-Vogelsberg-Schachverband Jahr für Jahr seinen Saisonauftakt als zentrale Runde aus.

Letztes Kadertraining zum Thema Bauernendspiele

Sie sehen so einfach aus, doch haben sie es in sich: die Bauernendspiele. Aufgrund des reduzierten Materials kann jede noch so kleine Änderung den Charakter einer Stellung völlig ändern. Allgemeine Überlegungen, wie sie etwa im Stadium der Eröffnung vorherrschen, treten hier in den Hintergrund. Vielmehr müssen Varianten  stets konkret berechnet werden. Nicht selten entscheidet ein einzelnes Tempo über Sieg und Niederlage. Für die vermeintlich schwächere Partei ergeben sich mitunter  ungeahnte Siegchancen, weil sich der gegnerische Monarch zum Beispiel außerhalb des Quadrats befindet und ein Bauerndurchbruch möglich wird. Wie in folgendem klassischen Lehrbeispiel, das beim Kadertraining am 15. Juni 2019 in Hainstadt natürlich nicht fehlen durfte, wird unter Bauernopfer ein Freibauer gebildet: