Mühlheim, 20.09.2015

Nachdem der MVSJ wieder einen kompletten Vorstand hat und kürzlich die erste Vorstandssitzung in neuer Besetzung stattfand, haben wir nun auch endlich die Ordnungen auf Stand gebracht. In der hier veröffentlichten Jugendordnung wurde der Beschluss der Mitgliederversammlung eingefügt, dass der Vorstand erst mit mehr als der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig ist.

Zudem haben wir eine kürzlich beschlossene Änderung der Turnierordnung umgesetzt, nämlich im wesentlichen die Übernahme der kindgerechten Regelauslegung vom HSV mit der Einschränkung, dass es in der jeweils niedrigsten MVSJ-Spielklasse keine Partieverluste durch unmögliche Züge gibt. Diese Änderungen werden zur Saison 2019/20 wirksam und gelten somit direkt zur kommenden Saison, deren Planungssitzung am Samstag, den 15. Juni in Großauheim stattfinden wird.

 Taktische Motive im Arsenal des Kadertrainings

 

Vielen Schachspielern genügt es nicht, nur gegen die Figuren zu spielen. Sie wollen auch ihren Kontrahenten hinterm Brett bezwingen und assoziieren das königliche Spiel mit einem Kriegsspiel. Damit befinden sie sich in guter Gesellschaft, denn die Kriegsmetapher durchzieht sich praktisch durch die gesamte Geschichte des königlichen Spiels hindurch.

Riesenfreude: Platz 2 und 3 im Hessenfinale für Anton-Calaminus-Schule und Kinzigtalschule

Das Landesfinale im Schulschach-Mannschaftswettbewerb für alle Altersklassen fand in diesem Jahr in Oberursel statt. In der Wettkampfgruppe Grundschule hatten sich 6 Grundschulen qualifiziert. Mit dabei zwei Grundschulen aus Gründau: zum wiederholten Mal die Kinzigtalschule aus Lieblos und zum ersten Mal die Anton-Calaminus-Schule aus Rothenbergen.

Am Dienstag, den 28.05.2019, fand in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, in der Mensa der Alteburg-Schule in Biebergemünd-Kassel das 5. Inklusive MKK-Schulschachturnier statt.

Zum kleinen Jubiläum dieses erfolgreichen Schachturnierformates traten in diesem Jahr 34 Schülerinnen und Schüler von 7 verschiedenen Schulen aus den Klassenstufen 1 bis 9 an.

Das Besondere an diesem Schulschachturnier ist, dass daran Schülerinnen und Schüler mit und ohne Förderbedarf teilnehmen und es somit als Baustein des inklusiven Unterrichts angesehen werden kann, der über die hessischen Landesgrenzen hinaus Beachtung findet.

Seit dem Schuljahr 2006/07 werden am Beratungs- und Förderzentrum Brentano-Schule Schulschach-AGs angeboten. Hier konnten bereits viele positive Erfahrungen bei der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS, Autismus-Spektrum-Störung, Lernschwierigkeiten oder auffälligem Sozialverhalten sowie im Bereich der Sprachheilförderung gesammelt werden.

Ab dem Schuljahr 2012/13 wurden inklusive Schulschachgruppen an der der Alteburg-Schule Biebergemünd und der Grundschule Biebertal eingerichtet, die zeigen, wie groß die integrative Kraft dieses strategischen Brettspiels ist.

Die Förderung durch Schulschach am Beratungs- und Förderzentrum Brentano-Schule wird von Daniel Krack angeboten. Gemeinsam mit seinem Kollegen Andreas Hansch von der Haupt- und Realschule Birstein, der sich mit seiner Erfahrung als Leiter der Schach-AG und als Jugendleiter seines Schachvereins Büdingen/Ortenberg ebenfalls für das Schach engagiert, hat er im Jahr 2015 erstmals die Idee zum Inklusiven MKK-Schulschachturnier entwickelt und erfolgreich realisieren können. Der Dritte im Bunde ist Reiner Kuhn, der als Schulleiter der Alteburg-Schule Biebergemünd-Kassel erneut seine Räumlichkeiten für dieses außergewöhnliche Projekt zur Verfügung stellte. Zudem wurde die Turnierleitung von Wolfgang Hohrath vom Schachverein Büdingen/Ortenberg tatkräftig unterstützt.

Um das leibliche Wohl kümmerte sich die Klasse 6b der Alteburg-Schule mit ihrem Klassenlehrer Manuel Jackel, welche an diesem Nachmittag die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern mit Getränken, Kaffee und Kuchen versorgte.

Das Turnier war in 9 Runden nach dem sogenannten Schweizer System aufgeteilt, bei dem alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bis zum Ende der Veranstaltung 9 Spiele zu absolvieren hatten. Gespielt wurde sogenanntes „Blitz-Schach“, bei dem eine Partie maximal 10 Minuten (5 Min. Bedenkzeit pro Spieler/in) dauert. Somit wurden an diesem Nachmittag 153 Partien gespielt und gewertet.

 

Am Ende eines gewittrigen und lebhaften Schach-Nachmittages, bei dem die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sich über drei Stunden immer wieder neu konzentrieren und auf andere Mitspieler einstellen mussten, standen dann die drei Sieger fest:

  1. Platz: Name: Humam Idlebi (Alteburg-Schule Biebergemünd)
  2. Platz: Name: Maurice Vieweg (Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen)
  3. Platz: Name: Felix Kleinschmidt (Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen)

Zudem wurden in diesem Jahr noch folgende Sonderpreise ausgespielt:

Bester Grundschüler: Jona Groh (Platz 4, Brentano-Sprachheilschule Linsengericht)

Bester Grundschülerin: Susanna Weigand (Platz 10, Alteburg-Schule Biebergemünd)

Bester Schüler Sekundarstufe 1 (außer Platz 1-3): Jonathan Weigand (Platz 5, Alteburg-Schule Biebergemünd)

Beste Schülerin Sekundarstufe 1: Marissa Eckardt (Platz 9, Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen)

Das 5. Inklusive MKK-Schulschachturnier ist ein Angebot des regionalen sonderpädagogischen Beratungs- und Förderzentrums Brentano-Schule in Kooperation mit der Alteburg-Schule und der Haupt- und Realschule Birstein.

 

5.MKK_Schulschachturnier_1

 

5.MKK_Schulschachturnier_2

 

5.MKK_Schulschachturnier_1

 

 5.MKK_Schulschachturnier_4

 

Am Samstag, den 23.3.2018 findet wie in den beiden Vorjahren in Offenbach in der Leibnizschule (Neubau, Brandsbornstr.11, 63069 Offenbach) die Hessische Mädchenmannschaftsmeisterschaft der Altersklassen U10w, U12w, U14w, U16w, U18w und U20w statt. Parallel dazu wird auch wieder ein Duo-Mannschaftsturnier durchgeführt. Hier sind auch vereinslose Mädchen herzlich willkommen. Spielpartnerinnen werden auch vor Ort vermittelt. Ausrichtender Verein wird die VSG 1880 Offenbach sein. Die Durchführung liegt bei der Hessischen Schachjugend.